ÖkoSiedlung - Hoher Besuch

Tarek Al-Wazir, Minister für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen des Landes Hessen hat am 20. März 2019 den Förderbescheid für den Bau der öffentlich geförderten Senioren-Mietwohnungen überreicht. Entgegen nahm ihn  Marc Schauenburg, dem geschäftsführenden Gesellschafter der FRANK-Gruppe. Anschließend ließ der Minister es sich nicht nehmen, zusammen mit Bürgermeister Horst Burghardt, Marc Schauenburg und Vertreter/innen des Seniorenbeirats und der Presse eine kurze Besichtigung der großen Baustelle ÖkoSiedlung Friedrichsdorf zu machen.

 

Pressespielgel:
Taunuszeitung 21.03.2019: ÖkoSiedlung mit Sozialwohnungen
Frankfurter Rundschau 21.03.2019:
Land Hessen fördert Ökosiedlung in Friedrichsdorf 
Frankfurter Allgemeine Zeitung 21.03.2019:
Für Junge und Alte mit mehr oder weniger Geld

zur Projektseite - Frank und Frieda Newsroom

 

Pressemitteilung 20.03.2019

Geförderter Mietwohnungsbau in der ÖkoSiedlung Friedrichsdorf

  • 25 von 54 Mietwohnungen werden vom Land Hessen gefördert

  • Minister Tarek Al-Wazir besucht die Baustelle des neuen Quartiers

 

Wiesbaden/Friedrichsdorf, 20. März 2019 – Tarek Al-Wazir, Minister für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen des Landes Hessen, hat heute Marc Schauenburg, dem geschäftsführenden Gesellschafter der FRANK-Gruppe, auf der Baustelle der ÖkoSiedlung Friedrichsdorf den Förderbescheid für den Bau von öffentlich geförderten Mietwohnungen überreicht.

Die ÖkoSiedlung Friedrichsdorf ist ein Neubauquartier der FRANK-Gruppe in dem insgesamt rund 350 Wohneinheiten entstehen und nach Fertigstellung über 700 Menschen leben werden. Neben Reihenhäusern, Doppelhäusern und Eigentumswohnungen realisiert das Hamburger Immobilienunternehmen 54 Mietwohnungen, eine Kita, einen Nachbarschaftstreff und eine Gewerbeeinheit. Die Mietwohnungen werden ausschließlich an Senioren vermietet und sind auf die Bedürfnisse älterer Bewohner zugeschnitten. Von den Mietwohnungen werden 25 Einheiten vom Land Hessen sozial gefördert und sind damit für Senioren vorgesehen, die über einen entsprechenden Wohnberechtigungsschein verfügen.

Die ÖkoSiedlung Friedrichsdorf steht demnach für weit mehr als für eine nachhaltige und effiziente Energieversorgung. Das Quartier wird eine Wohnvielfalt bieten, die Menschen mit unterschiedlichem Haushaltseinkommen in unterschiedlichen Lebensphasen anspricht.

Neben Tarek Al-Wazir haben der Bürgermeister der Stadt Friedrichsdorf Horst Burghardt, die Vorsitzende des Seniorenbeirats Eva Seidel, sowie Kommunalpolitiker und Mitglieder des Landtags an der Übergabe des Förderbescheids teilgenommen.

Tarek Al-Wazir, Minister für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen: „Alle Menschen in Hessen sollten eine angemessene Wohnung zu einem bezahlbaren Preis finden – darin sieht die Landesregierung eine ihrer zentralen Aufgaben, und deshalb stellen wir in den kommenden Jahren Geld für 22.000 neue Sozialwohnungen bereit. Die Ökosiedlung Friedrichsdorf ist ein willkommener Beitrag auf dem angespannten Wohnungsmarkt im Rhein-Main-Gebiet. Das Land unterstützt dieses Projekt mit einem Darlehen über zwei Mio. Euro, einem direkten Zuschuss von 203.000 Euro sowie einem Tilgungszuschuss von 189.000 Euro“.

Horst Burghardt, Bürgermeister der Stadt Friedrichsdorf: „Die Stadtverordnetenversammlung hat 2016 beschlossen, mindestens 75 neue kostengünstige Wohnungen zu schaffen. Wir sind  sehr froh über den Förderbescheid und freuen uns, dass die ersten 25 Wohneinheiten nun zeitnah von der FRANK-Gruppe realisiert werden.“

Marc Schauenburg, geschäftsführender Gesellschafter der FRANK-Gruppe: “Als mittelständischer und familiengeführter Quartiersentwickler verfolgen wir eine langfristige Wachstumsstrategie. Der Bau von Mietwohnungen - auch von sozial geförderten - für unseren eigenen Bestand ist Teil dieser Strategie. Unsere Erfahrungen zeigen, dass in gemischten Wohnanlagen die Lebensqualität aller Bewohner steigt. Die verschiedenen Haus- und Wohnungstypen machen die ÖkoSiedlung Friedrichsdorf daher auch zu einem Quartier der sozialen Vielfalt.“

 

 

 

Stadt Friedrichsdorf